Search
 

Schweißdrüsenbehandlung für Männer

Schweißdrüsenbehandlung für Männer

Durch das Schwitzen regulieren wir unsere Körpertemperatur und regen unseren Stoffwechsel an. Besonders an Stellen, wie unter den Achseln und an den Handflächen, ist die Schweißproduktion am größten. Übermäßiges Schwitzen oder auch Hyperhidrose ist für viele Betroffene unangenehm und stellt eine starke Einschränkung im Alltag dar.

In den meisten Fällen stellt eine Hyperhidrose eine extreme psychische Belastung für den Betroffenen dar, da Sie als äußerst unangenehm empfunden wird. Zudem kann die dauerhaft feuchte Haut zur Entstehung von Ekzemen, Warzen oder Pilzinfektionen führen. Dies stellt ein ernstzunehmendes gesundheitliches Problem dar.

Mithilfe einer individuellen Therapie lässt sich die primäre Hyperhidrose effektiv behandeln. Die am häufigsten angewandten Methoden sind die lokale Anwendung mit Botulinumtoxin und das operative Verfahren der Schweißdrüsen-Saugkürettage im Bereich der Achseln.

Operationszeit

ca. 1 Stunde

Narkose

örtliche Betäubung

Aufenthaltsdauer

ambulant

Arbeitsfähigkeit

nach ca. 1 Woche

Allgemeine Fragen & Antworten

– Entstehen mir bereits bei einem Beratungsgespräch Kosten?
Ja, da eine Beratung eine ärztliche Leistung ist, die nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) berechnet werden muss, fallen für das individuelle und sehr ausführliche Beratungsgespräch einmalige Kosten in Höhe von 50€ an.

– Welche Kosten sind mit dieser Behandlung verbunden und ist eine Finanzierung möglich?
Die genauen Kosten der Behandlung können erst nach einer ausführlichen Untersuchung genannt werden. Wir bieten Ihnen flexible Finanzierungsmodelle für Ihre Behandlungen. Für weitere Rückfragen und unverbindliche Finanzierungsangebote können Sie jederzeit mit uns in Kontakt treten.

– Besteht die Möglichkeit der Kostenübernahme durch meine Krankenkasse?
Generell werden schönheitschirurgische Eingriffe, auch trotz psychischer Belastung, nicht von der Krankenkasse übernommen. Allerdings sollten Sie hierfür Ihre Krankenkasse zu Rate ziehen.

– Kann die Behandlung direkt in der EPPSTEIN-Klinik durchgeführt werden?
Ja, mit eigenem OP Saal können sämtliche Eingriffe und Behandlung vor Ort durchgeführt werden.

– Warum zeigt die EPPSTEIN-Klinik keine Vorher-Nachher-Bilder?
Laut dem Heilmittelwerbegesetz §11 (1) dürfen deutsche Ärzte nicht mit operativ plastisch-chirurgischen Eingriffen durch vergleichende Darstellungen des Aussehens vor und nach dem Eingriff (Vorher-Nachher-Bildern) werben.

– Ich habe eine lange Anreise – kann meine Begleitung ebenfalls in der Klinik übernachten?
Ja, die Begleitperson kann ebenfalls in der Klinik übernachten.

– Können mehrere Behandlungen an einem Termin durchgeführt werden?
Prinzipiell können mehrere Behandlungen an einem Termin durchgeführt werden. Inwiefern welche Behandlungen kombinierbar sind, muss im Rahmen eines persönlichen Beratungsgespräches erörtert werden.

– Was ist der Unterschied zwischen einem Schönheitschirurgen und einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie?
Ein Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie hat sich während seiner 6-jährigen Facharztausbildung nach dem Medizinstudium auf die plastische, rekonstruktive und ästhetische Chirurgie spezialisiert. Da der Begriff „Schönheitschirurg“ nicht geschützt ist, kann sich jeder Arzt als Schönheitschirurg bezeichnen, ohne eine Facharztausbildung gemacht zu haben. Daher empfehlen wir Ihnen, sich einem Spezialisten, wie Dr. Eppstein, anzuvertrauen.

– Ist die EPPSTEIN Klinik Mitglied in angesehenen Fachverbänden?
Dr. Eppstein ist Mitglied der deutschen Gesellschaft der plastischen, rekonstruktiven und ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) und die EPPSTEIN Klinik besitzt das myBody Qualitätssiegel. In diesen Fachverbänden haben Ärzte die Möglichkeit, sich auf diversen Konferenzen auszutauschen und weiterzubilden.

– Kommen durch die Übernachtung in der Klinik weitere Kosten auf mich zu?
Nein, die Kosten der Übernachtung sind im OP Preis inklusive. Es entstehen keine weiteren Kosten für Sie.

Vor dem Eingriff

– Welcher Zeitraum liegt normalerweise zwischen Beratung und OP-Termin?
In der Regel liegen einige Wochen zwischen dem Beratungs- und dem OP-Termin. Gesetzlich ist eine minimale Frist von 48 Stunden zwischen Aufklärung und Durchführung eines elektiven Eingriffes vorgeschrieben.

– Unter welchen Umständen kann kein Eingriff durchgeführt werden?
Gewisse Nebenerkrankungen sowie Einnahme von Gerinnungshemmenden Medikamenten können dazu führen, dass man von der Durchführung eines schönheitschirurgischen Eingriffs absehen würde. Im Detail würde so etwas im Rahmen des Aufklärungsgespräches besprochen.

– Wie bereite ich mich optimal auf eine Operation vor?
In einem Vorgespräch mit Dr. Eppstein wird Ihnen alles Notwendige, was Sie vor der Operation wissen sollten, gesagt. Zwei Wochen vor der Operation sollten Sie keine Medikamente wie ASS (Aspirin), welche die Blutgerinnung beeinflussen, einnehmen. Außerdem sollten Sie den Konsum von Zigaretten einstellen. Alles weitere steht auf unserem ‘Vorher-Nachher’ Bogen, welchen Sie nach Ihrem Beratungsgespräch erhalten.

Der Eingriff

– Welche Körperregionen können bei übermäßigem Schwitzen behandelt werden?
Bei übermäßigem Schwitzen können die Achselhöhlen mittels Schweißdrüsen-Saugkürettage oder Botox behandelt werden, die Hand- und Fußflächen ebenso mittels Botox.

– Was genau versteht man unter Hyperhidrose?
Unter einer Hyperhidrose versteht man eine übermäßige und unkontrollierbare Schweißproduktion gewisser Körperregionen. Diese tritt unabhängig von Wärme oder Kälte sowie Tages- oder Jahreszeit auf.

– Worin besteht der Unterschied lokaler Anwendungen mit Botulinumtoxin und dem operativen Verfahren wie der Schweißdrüsen-Saugkürettage?
Bei einer Schweißdrüsen-Saugkürettage werden die Schweißdrüsen mit Hilfe eines operativen Verfahrens dauerhaft entfernt. Diese Methode kann nur im Bereich der Achseln angewendet werden. Bei der Anwendung mit Botulinumtoxin (Botox) werden die Schweißdrüsen für ca. 6 Monate gehemmt, dieses Verfahren kann man auch an den Handflächen und Fußsohlen anwenden.

– Nach welchen Kriterien wird die Art der Behandlung festgelegt?
Welches Verfahren das für Sie geeignetste ist wird Dr. Eppstein im Rahmen eines ausführlichen Beratungsgespräches mit Ihnen besprechen.

Nach dem Eingriff

– Wie verhalte ich mich bei auftretenden Komplikationen?
Sie erhalten eine Notfallnummer unter der Sie Dr. Eppstein zu jeder Uhrzeit erreichen können. Im Falle einer Komplikation zögern Sie bitte nicht anzurufen.

– Wie kann ich für einen guten Heilungsprozess sorgen?
Körperliche Schonung und gesunde Ernährung sind wichtige Faktoren, welche zu einer schnellen Wundheilung beitragen. Ebenso der Verzicht auf Zigaretten und Alkohol. Dr. Eppstein wird mit Ihnen weitere Maßnahmen individuell im Rahmen des Beratungsgespräches erörtern.

– Muss ich nach dem Eingriff mit Schmerzen rechnen?
Die Schmerzen sind in der Regel gut erträglich. Ein Rezept über Schmerzmittel wird Dr. Eppstein je nach Art des Eingriffes ausstellen.

– Wie lange muss ich warten, bis sich ein finales Ergebnis der Behandlung zeigt?
Ein sichtbares Ergebnis ist meistens nach 3 Monaten erreicht. Das endgültige Ergebnis üblicher Weise nach 6 Monaten. Die Narben haben ihre endgültige Gestalt in der Regel nach ca. einem Jahr erreicht.

– Können Nachversorgungen auch bei einem anderen Arzt oder Krankenhaus durchgeführt werden, da ich eine lange Anreise habe?
Dies ist unter Umständen möglich, sollte aber individuell mit Dr. Eppstein besprochen werden.

– Hat der Konsum von Alkohol oder Zigaretten direkte Auswirkungen auf den Heilungsverlauf?
Das Rauchen kann zu einer Verengung der Blutgefäße führen, was die Durchblutung der Gefäße verschlechtert und somit die Heilung beeinträchtigt. Für einen schnellen Heilungsprozess sollte man daher auf den Konsum von Alkohol und Zigaretten verzichten.